Arbeitskreis Adabas Natural

Der Arbeitskreis Adabas & Natural fokussiert sich auf alle Fragen rund um den Betrieb von Adabas & Natural auf Mainframes, Open-Systems-Plattformen sowie Windows. Themen wie der 24x7-Betrieb, Datensicherung, Performance, die Einführung neuer Produktversionen stehen hier im Vordergrund.

Die Unterlagen zu den Tagungen finden Sie im Extranet des Arbeitskreises Adabas-Natural.


Sprecher AK Adabas:

Thomas Schlander
Finanzinformatik Technologie Service, München
thomas.schlander@f-i-ts.de

Aktuelle Termine

Stellvertretender Sprecher AK Adabas:

Roland Wunderlich
ADAC, München
roland.wunderlich@adac.de

 

Sprecher AK Natural:

Reiner Korth
Kernkraftwerk Emsland, Lingen
Reiner.Korth@kkw.rwe.com

Zurück zur Übersicht

„Die Sitzungen der Arbeitskreise sind eine hervorragende Plattform für den Erfahrungsaustausch mit anderen Software AG-Anwendern. Die Präsentationen von Anwendern geben mir wertvolle Impulse für meine Arbeit und zeigen mir bisher nicht gekannte Möglichkeiten beim Einsatz der Software-AG Produkte.“

- Roland Wunderlich, ADAC

„Der Nutzen der ARIS User Group liegt neben einem Austausch von Erfahrungen insbesondere in der gegenseitigen Inspiration, wie die Vielfalt der ARIS Produktpalette wertschöpfend eingesetzt, weiterentwickelt und durch die Verbindung mit anderen Arbeitskreisen der SAG Benutzergruppe, erweitert werden kann.“

- Sylvia Bühler, Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt

„Gemeinsam mit Produktentwicklern der Software AG kann ich schnell und effektiv eine Lösung für meine Anforderungen finden. Als Sprecher des Arbeitskreises RZ-Management kann ich direkt mit dem Management der Software AG kommunizieren und für die Mitglieder meines Arbeitskreises Einfluss auf die zukünftige Produktentwicklung nehmen.“

– Helmut Keim, Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

„Neben dem direkten Austausch mit allen Bereichen der Software AG schätze ich besonders den Erfahrungsaustausch mit den anderen Mitgliedern und deren Praxisberichte. Sie geben mir einen hervorragenden Einblick über die Möglichkeiten der webMethods-Suite und neue, gute Ideen für weitere Einsatzszenarien.“

– Klaus Pfreundner, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Support loginSupport login