Pressemitteilungen

CeBIT-Auftritt der Software AG 2017 ganz im Zeichen der Industrie-4.0-Initiative „Made in Digital Germany“

  • „Made in Digital Germany“: Co-Innovation durch die enge Zusammenarbeit von Industrie und IT sichert die Zukunft der Industriestandorte Deutschland und Europa
  • Die Software AG stellt auf der CeBIT ihre wichtigsten Softwareservices für Industrie 4.0 vor
  • Bekanntgabe der Partnerschaft mit Huawei im Bereich IoT-Software-Services der Software AG

Darmstadt, Deutschland, Dienstag, 21. März 2017

Die neue Industrie-4.0-Initiative der Software AG „Made in Digital Germany“ soll europäische Hersteller ins 21. Jahrhundert katapultieren. Deutschland verfügt über mehr als 50 Prozent der Fertigungsressourcen der Europäischen Union und ist damit prädestiniert, eine europaweite digitale Transformation in der Fertigungsindustrie herbeizuführen. Nur so kann die europäische Industrie ihre weltweit führende Stellung behaupten. Die Software AG appelliert an die breite industrielle Basis in Europa, ihre Innovationskraft durch Zusammenarbeit mit der europäischen Software-Industrie zu stärken. Europäische Hersteller müssen an die vielfältigen europäischen Stärken anknüpfen und so die digitale Weltwirtschaft vorantreiben.

Karl-Heinz Streibich, Vorsitzender des Vorstands der Software AG, erklärt: „Wir brauchen kein zweites Silicon Valley, denn wir besitzen bereits ein einzigartiges Wirtschaftsgut: unseren anerkannten Fertigungsstandort, unser duales Ausbildungssystem und den weltweit einzigartigen Mittelstand. Durch die digitale Transformation dieses Wirtschaftsgutes bleiben wir an der Spitze der globalen industriellen Entwicklung. Das Zauberwort heißt Co-Innovation: Die führenden europäischen Software- und Industrie-Unternehmen treten auf den Weltmärkten für digitale Services gemeinsam auf und stärken damit alle beteiligten Akteure.“

Der wichtigste Motor für die künftige Fähigkeit zu Innovation, Wachstum und Profitabilität sind neue digitale Services, die sich intelligente digitale Sensoren, Streaming-Analysen in Echtzeit, historische Daten und künstliche Intelligenz zunutze machen. In der Automobilindustrie werden digitale Geräte und Vorrichtungen sowie Software bald 50–60 Prozent des Werts eines Fahrzeugs ausmachen.

Das Internet der Dinge (IoT) wird niemals von einem einzelnen Unternehmen beherrscht werden. Daher demonstriert die Software AG auf der CeBIT 2017 ihre Digital Business Platform einschließlich der zentralen IoT-Softwareservices. Mit diesen Services können Unternehmen die riesigen Datenmengen integrieren, analysieren und verarbeiten, die beim Betrieb von Smart Businesses, smarten Produkten oder Smart Factories anfallen. Die nächste Generation von IoT-Anwendungen mit künstlicher Intelligenz wird bereits auf den Markt gebracht.

„Die Digital Business Platform der Software AG spielt im Industrial Internet vor allem dort eine zentrale Rolle, wo sich Daten, Informationen und Wissen besonders stark auswirken“, so Dr. Wolfram Jost, Produktvorstand der Software AG. „Wir agieren an der Schnittstelle zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz und ermöglichen dort Analysen und Entscheidungen, wo sie den größten Mehrwert bringen. Dank dieser Flexibilität und der Fähigkeit zur raschen Neukonfigurierung können wir eine IT-Architektur für das Unbekannte entwickeln.“

2016 hat die Software AG in Bezug auf Industrie 4.0 verschiedene strategische Partnerschaften mit Kunden bekannt gegeben: die IoT-Cloud-Plattform mit Bosch, die bahnbrechende Telematikplattform für Versicherungsunternehmen mit OCTO, schnellere Entscheidungen durch Echtzeitanalysen am Rand des IoT mit Dell und die Digitalsensorverwaltung mit Cumulocity. Hinzu kommt nun eine strategische IoT-Technologie-Partnerschaft mit Huawei, die auf der CeBIT besiegelt wird.

Die CeBIT 2017 findet vom 20. bis 24. März in Hannover statt. Die Software AG stellt ihre Digital Business Platform und ihre neuesten Entwicklungen in Halle 4 an Stand C11 aus.

Die Software AG wird auch vom 24. bis 28. April 2017 auf der Hannover Messe in Halle 7 an Stand A34 vertreten sein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.softwareag.com/cebit.

Über Software AG
Die digitale Transformation verändert IT-Landschaften von Unternehmen: von unflexiblen Applikationssilos hin zu modernen softwarebasierten IT-Plattformen, die die notwendige Offenheit, Schnelligkeit und Agilität zulassen, um digitale Echtzeit-Unternehmen zu werden.
Die Software AG bietet die erste Digitale Business Plattform für durchgängige Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration, Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von morgen entwickeln, um heute ihre digitale Zukunft zu gestalten.
Seit über 45 Jahren steht die Software AG für Innovationen, die sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten. Das Unternehmen wird in zahlreichen Kategorien für Innovation und Digitalisierung als Marktführer eingestuft. Die Software AG beschäftigt über 4.300 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 872 Millionen Euro.

Software AG | Uhlandstraße 12 | 64297 Darmstadt | Deutschland

Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und Multimedia-Datenbank finden Sie online unter: www.softwareag.com/press 

Folgen Sie uns auf Twitter: Software AG Germany | Software AG Global

Kontakt

Software AG

Bärbel Strothmann

Senior Manager, Corporate Communications, Technical PR Global & DACH

Uhlandstr. 12

64297 Darmstadt

Germany

Phone: +49-6151-92-1502

Mobile: +49-176-1592-1649

LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/baerbelstrothmann

Baerbel.Strothmann@softwareag.com

http://www.softwareag.com

oder

Software AG

Byung-Hun Park

Senior Vice President, Corporate Communications

Uhlandstr. 12

64297 Darmstadt

Germany

Phone: +49-6151-92-2070

Mobile: +49-151-64-911-317

Byung-Hun.Park@softwareag.com

http://www.softwareag.com

Support loginSupport login